Stacks Image 5
Akupunktur und Laserakupunktur  

Die Akupunktur ist eine der ältesten und weitverbreitesten Wissenschaften der Medizin und entwickelte sich vor Jahrtausenden in China. Aus dem lateinischen übersetzt bedeutet das Wort Akupunktur acus = Nadel, punctum  = der Stich, übertragen aus stechen und wärmen. Durch Reizung genau festgelegter Punkte der Haut können Störungen im gesamten Organismus, also im körperinneren, gelindert oder oft sogar beseitigt werden.


Die Akupunktur kann nur heilen was gestört ist, aber nicht zerstört ist. In letzterem Fall kann man jedoch eine Linderung der Beschwerden erreichen.

Eine besondere Form der Akupunktur steht in der Ohrakupunktur zur Verfügung. Die Ohroberfläche bildet eine Reflexzone, auf der alle Organe des Körpers dargestellt sind. Die Untersuchung der Ohrreflexzonen liefert Erkenntnisse zur Akupunktur-Therapie von Schmerzen und Beschwerden oder Funktionsstörungen des gesamten Organismus. Durch die kurzen Reflexwege zum Gehirn tritt bei der Ohrakupunkturbehandlung eine besonders schnelle und wirkungsvolle Reaktion ein. Auch Störfelder lassen sich am Ohr präzise ermitteln und mit Akupunktur behandeln.

Die Wirkung der Akupunktur konnte in den letzten Jahrzehnten über verschiedene wissenschaftliche Modelle beschrieben werden und zählt zu den seriösen und anerkannten alternativen Heilmethoden. Sie kann sowohl im diagnostischem, als auch im therapeutischen  Rahmen Anwendung finden und ist darüber hinaus hervorragend, nebenwirkungsarm auch begleitend zu anderen schulmedizinischen, naturheilkundlichen und homöopathischen Therapieverfahren einsetzbar.

Schmerzfreie Akupunktur sollte nicht nur für Kinder und Säuglinge selbstverständlich sein, sie wird auch zunehmend von aufgeklärten Patienten verlangt. Und sie ist möglich. Wissenschaftlich Arbeiten belegen eindrucksvoll die Wirksamkeit der schmerzlosen Stimulation von Akupunkturpunkten mittels Laserstrahl. Darüber hinaus hat der Laser unabhängig von der Akupunktur klar nachweisbare definierte heilende Wirkungen auf Gewebe und Entzündungen.


Störfelder

Auf den ersten Blick haben Störfelder vielleicht nichts mit Krankheitsgeschehen zu tun, der Patient bemerkt sie vielfach gar nicht. Dennoch können sie den Organismus so negativ beeinflussen, dass er eher zu Krankheiten neigt oder dass sogar die richtige Therapie einer bereits bestehenden Krankheit nicht anschlägt. Zu Störfeldern können sich unter anderem tote oder entzündete Zähne entwickeln, Entzündungen vor allem im Bereich des Kopfes (Mandeln, Nebenhöhlen etc.), Narben- besonders wenn sie über die Meridiane verlaufen- oder auch Giftbelastungen (z.B. Amalgam).
Ich führe Ohr- und Körperakupunktur, als auch Nadel- und Laserakupunktur sowie Störherddiagnostik  in meiner Praxis durch.


Diese Erkrankungen können unter anderem behandelt werden:

• Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparates       
z.B. Wirbelsäule, Bandscheiben, Muskulatur, Morbus Bechterew,
Rheuma, Fibromyalgie, Karpaltunnelsyndrom, Nervenwurzelreizung, Morbus Sudeck, Gelenke akut und chronisch

• Neurologische Erkrankungen
z.B. Empfindungsstörungen, Fascialisparese, Kopfschmerz, Migräne, Lähmung z.B. nach Apoplex, Neuralgien, Polyneuro- pathien, Z.n. Gürtelrose, Tinnitus, Trigeminusneuralgie

• Psychische Erkrankungen
z.B. Schlafstörungen, psychovegetative- oder psychosomatische Erkrankungen, Essstörungen, Suchbehandlung, depressive Verstimmung

• Behandlungen vor und nach Operationen

• Störungen der Immunabwehr
 
• Urologische Erkrankungen
z.B. Reizblase, Einnässen

• Kindererkrankungen
z.B. Konzentrationsstörungen, Infektanfälligkeit, Bettnässen, Allergien, Neurodermitis
 
• Bronchial- und Lungenerkrankungen
z.B. Allergie, Asthma, COPD (begleitend)

• HNO
z.B. Allergie, Reisekrankheit, Tinnitus, Schwindel, chronische Entzündung (Ohr, Mandeln etc.)

• Gynäkologische Erkrankungen
z.B. Entzündungen, Schwangerschaftsbeschwerden, Geburtsvorbereitung, Kinderwunsch, Menopause, Menstruationsstörungen- oder Schmerzen.

• Magen-Darm-Erkrankungen
z.B. Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Gastritis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn

• Herz-Kreislauf – Blutdruck und Durchblutungsstörungen

• Augenerkrankungen
z.B. Allergie, trockenes Auge, Glaukom, Entzündungen, Maculadegeneration

• Hauterkrankungen
z.B. Akne, Ekzeme, Herpes, Narben, schlecht heilende Wunden,

• Allergien

• Zahn- und Mund- und Kiefererkrankungen
z.B. Amalgamsanierung, Herpes, Aphten, Paradontose, Prothesenprobleme, Kiefergelenksbeschwerden, Knirschen.